Mediendatenbank

2. Städte des Kreises // 2.3 Bad Oldesloe

In Gedanken waren die Gefallenen-Angehörigen aus der Sowjetzone mit in Bad Oldesloe

Signatur

V 100 / 24124

Datierung

15. November 1960

Name/ Fotograf/ Druckerei/ Seite

Seite: 3

Provenienz

Lübecker Nachrichten

Enthält/Darin

Bad Oldesloer Ehrenfriedhof, dessen Gedenkplatten von dem Steinbildhauer Bernhard Walter und dessen Anlagen von dem Gärtner Klaus Angern geschaffen worden sind, wird mit großer Gedenkveranstaltung am Volkstrauertag eingeweiht und die Stadt lädt die Angehörigen der Toten zu der Feier ein, wobei die DDR-Bürger keine Ausreisegenehmigung erhalten. Pastor Colberg und Schulrat Heinrich Lüth halten die Gedenkreden und Regierungsassessor von Rabenau, Landrat Wennemar Haarmann, Bürgerworthalter Willy Rosch, Kreistagsabgeordneter und DGB-Mitglied Hermann Bössow legen stellvertretend Kränze nieder. Die evangelische und die katholische Kirche, das Amt Bad Oldesloe-Land, die vereinigten Landsmannschaften, die Pommernjugend, der Reichsbund, der Heimkehrerverband, der Bund der Kriegsblinden, das DRK, die Polizeiinspektion Bad Oldesloe, die Bürgerschützengilde, der Hausfrauenbund, der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge und die Deutsche Jugend des Ostens beteiligen sich an dem Schmücken der Gräber. Auf dem Reinfelder alten Friedhof findet ebenfalls eine Gedenkveranstaltung statt, auf der Pastor Redke und Bürgervorsteher Georg Jungk die Gedenkreden halten.