Mediendatenbank

Guericke, Paula; Guericke, August-Christian

Paula Guericke und August Guericke berichten von den verschiedenen Menschen, die auf dem Bauernhof von Hr. Guericke einquartiert waren. Während des Zweiten Weltkrieges waren polnische Zwangsarbeiter und in den Nachkriegsjahren bis in die 1950er Jahre hinein Flüchtlinge aus Hamburg oder aus den ehemaligen deutschen Ostgebieten auf ihrem Bauernhof untergebracht. Fr. Guericke schildert ihre Tätigkeiten während des Zweiten Weltkrieges. Es geht um die Umstände und Ereignisse 1948 bei der Geburt des ersten Kindes in Hamburg und der Heirat. Die Größe von Bauernfamilien in der Nachkriegszeit wird aufgegriffen. Die verschiedenen Tätigkeiten auf dem Bauernhof der Guerickes werden beschrieben, ebenso der Einsatz von Arbeitern/innen auf dem Hof in den 1950er Jahren. Dargestellt wird die Versorgung mit unterschiedlichsten Lebensmitteln. Es wird die Erntearbeit und ein typisierter Tagesablauf beschrieben. Es wird auf Freizeitaktivitäten sowie auf den Fernsehkonsum in den 1950er Jahre eingegangen. Es wird auf die Frauenarbeit in der Landwirtschaft eingegangen. Die sich ändernden Verkaufswege der eigenen Produkte wird dargestellt. Die Amtszeit von Hr. Guericke als Bürgermeister von Bargfeld-Stegen seit 1955 und die unterstützende Rolle von Fr. Guericke zu dieser Zeit wird angesprochen. Hr. Guericke berichtet von der politischen Zusammenarbeit im Gemeinderat, dem Umgang der Politiker zu seiner Amtszeit und dem Verhältnis zum Bund der Heimatvertriebenen und Entrechteten (BHE) und den Flüchtlingen in Bargfeld-Stegen in der Gemeindepolitik. Er vergleicht den politischen Umgang während und nach seiner bis 1981 dauernden Amtszeit. Hr. Guericke listet seine Tätigkeiten als Amtsvorsteher, als Aufsichtsratsvorsitzender einer Molkerei und im Wasser- und Bodenverband auf. Die Möglichkeiten für Vereinsaktivitäten von Frauen in Bargfeld-Stegen werden besprochen. Es wird auf die Technisierung im landwirtschaftlichen Betrieb und im Haushalt nach dem Zweiten Weltkrieg eingegangen. Die Umstellung auf Milchwirtschaft durch den Bau eines neuen Hofes 1966 wird behandelt und wie der Bauernhof durch den Sohn bis zur Verpachtung Anfang der 1990er Jahre betrieben wurde. Die Schul- und Berufsausbildung von Hr. Guericke und Fr. Guericke und ihrer Kinder wird besprochen, wie auch deren Tätigkeiten auf dem Bauernhof der Eltern. Die allgemeine Schulsituation in den 1950er und 1960er Jahren kommt zur Sprache und es werden Beispiele anderer Jugendlicher erzählt. Hr. Guericke berichtet von seinem 1975 gegründeten Busunternehmen, welches er bis 1990 betrieben hat.

Signatur

S 100 / 19

Alte Archiv-Signatur

1996-9

Datierung

22. August 1996

Name/ Fotograf/ Druckerei/ Seite

Norbert Fischer (Interviewer), Jutta Kaltenbach (Interviewerin), Paula Guericke (Interviewte), August-Christian Guericke

Fototyp/ Umfang/ Maßstab

74''14'

Format/Band

Tonkassette

Digitalisat öffnen

Wissen Sie mehr über diese Archivale? Dann teilen Sie Ihr Wissen gerne mit uns. Wir stellen es dann so schnell wie möglich allen zur Verfügung.

Wissen teilen