Unsere Arbeit

Geschichte greifbar machen

Im klassischen Sinne erfüllen öffentliche Archive die Aufgabe der dauerhaften Bewahrung und Sicherung von Unterlagen der Verwaltung (z.B. rechtlich relevante Urkunden) und anderen wichtigen und historisch wertvollen Archivalien (z.B. die Stormaria Ducatus Karte von 1652 aus der Kartensammlung), die für aktuelle Aufgaben nicht mehr benötigt werden, in Zukunft jedoch wieder gebraucht werden könnten. Daher sind grundsätzlich alle Archivalien dauerhaft, d.h. ewig, aufzubewahren.

Einer der wichtigsten, ältesten und immer noch aktuellen Gründe zur Schaffung und Unterhaltung eines Archivs ist deshalb die Rechtssicherung. Das Archiv ist der geeignete Ort, um wichtige Dokumente, die öffentlichen Glauben besitzen, d.h. vor Gericht besonders starke Beweiskraft haben, wie z.B. Einbürgerungsakten, aufzubewahren.

Da schon aus Platzgründen nicht alle Unterlagen aufbewahrt werden können, gehört zu den wichtigsten Aufgaben der Archivare die Beurteilung der Akten und anderen Schriften hinsichtlich ihrer Archivwürdigkeit, im Fachjargon Bewertung genannt. Die Bewertung kann zur Übernahme ins Archiv oder zur Kassation führen.